Wieviel Meter Variobahn verträgt die Hauptstraße?

Neben der Aktion 22 waren die Straßenbahn-Haltestellen im Allgemeinen und der in Planung befindliche barrierefreie Umbau einer um zehn Meter verlängerten Endhaltestelle (Straßenbahn-Linie 22 und Buslinie 713) Thema unserer Oktober-Gesprächsrunde. Im Sommer des Jahres setzte die RNV lautlos und, als wenn nichts wäre, erstmals 30 Meter lange Variobahnen in Eppelheim  Weiterlesen …

Stellungnahme der Eppelheimer Liste zum Haushalt 2019 der Stadt Eppelheim

Beschlussvorlage vom 25. März 2019Für die Fraktion Eppelheimer Liste/FDP Stellungnahme zum Haushalt der Stadt Eppelheim Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,sehr geehrte Damen und Herren, unser Dank gilt der Stadtverwaltung und insbesondere Herrn Büssecker für die Ausarbeitung des umfangreichen Haushaltes für 2019. Trotz beschlossener Erhöhungen von Steuern und Gebühren weist auch 2019  Weiterlesen …

Wahl 2019 – Was kann ich für meine Stadt tun?

Unter diesem Motto hatte die Eppelheimer Liste Ende Januar zu ihrer kürzlichen öffentlichen Ge­sprächs­runde einge­la­den und erzielte wachsende Resonanz. Bernd Binsch, Gemeinderat und Vorsitzender der EL, konnte gemeinsam mit Mitgliedern und Gemeinderatskandidaten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger zur Gesprächsrunde begrüßen. EL-Fraktionssprecher Bernd Binsch gab den Zuhörern einen Überblick über die laufende  Weiterlesen …

Die neue Endhaltestelle als Nacht & Nebelaktion

  Für den Umbau der Eppelheimer Endhaltestelle für die Straßenbahnlinie 22 und der Buslinie 713 an der Kirchheimer Straße hat die RNV das Planfeststellungsverfahren beantragt. Die Bürger haben die Möglichkeit, Pläne und Gutachten im Internet unter www.eppelheim.de und im Rathaus bis Mittwoch, 25. Juli 2018 einzusehen. Die Frist für Einwendungen  Weiterlesen …

Stellungnahme zum Haushalt 2018 der Stadt Eppelheim

Beschlussvorlage vom 23. April 2018   Stellungnahme zum Haushalt der Stadt Eppelheim   Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin, sehr geehrte Damen und Herren, unser Dank gilt der Stadtverwaltung und insbesondere Herrn Büssecker für die Ausarbeitung des umfangreichen Haushaltes 2018.  Trotz intensiver Sitzungen der Haushalts­struktur­kommission und der dabei beschlossenen Erhöhungen von Steuern  Weiterlesen …

Ursachenforschung zu Bauzeitverzögerung und Kostenexplosion – Bedauerliches Missverständnis beim Brainstorming

  Gegendarstellung   Die Eppelheimer Grünen haben in den Eppelheimer Nachrichten vom 20. April 2018 u.a. folgende Stellungnahme abgegeben: „So konnte die RNV die Pläne für das Planfeststellungsverfahren, die eigentliche Baugenehmigung, erst nach dem Bürgerentscheid im Juli 2016 einreichen. Damit hat die Eppelheimer Liste längere Bauzeiten und höhere Kosten billigend  Weiterlesen …

 Auf Antrag von EL und CDU beschlossen, fand im technischen Ausschuss der erste der zwei­monat­lichen Sachstandsberichte statt. Im Mittelpunkt des Vortrages standen die Themen längere Bauzeiten und höhere Baukosten. Wir erinnern uns: Beim Bürgerentscheid im Juli 2016 warb die RNV noch, unterstützt von ihrer breiten Gemeinde­rats­mehrheit, mit 1,5 Jahren Schienenersatzverkehr  Weiterlesen …

Ließen sich die Eppelheimer Grünen beim Bau der Brücke über die A5 noch mit begrünten Gabionenwänden und Gleisrasen von der RNV abspeisen, beklagen sie sich nun über den Rückschnitt von Hecken und Entfernung von Totholz beim Umbau des ASV-Sportplatzes. Dem Bauherrn des Sportplatzumbaus, der Stadt Eppelheim, entstehen daraus nun Mehrkosten  Weiterlesen …

Mit gutem Kalkül unterwegs

„Chaostage für Eppelheimer Pendler“ • EL fordert RNV-Ausschuss • RNV reagiert ein bisschen Die Umstellung des Schienenersatzverkehrs zu Beginn der zweiten Bauphase an der Straßen­bahn­brücke hätte chaotischer kaum starten können. Hunderte Fahrgäste erlebten am Montag und die Tage darauf einen völlig unterversorgten Schienenersatzverkehr. Sie standen am nasskalten Dezember­morgen vor hoff­nungs­los  Weiterlesen …

 Das Land Baden-Württemberg hat bereits in der ver­gan­ge­nen Le­gis­la­tur­pe­ri­ode In­klu­sion be­schlos­sen und als Folge davon Förder­schulen ge­schlos­sen. Nun­mehr geht’s an die Um­set­zung, denn auch die Kinder mit Behin­de­rungen wollen eine Schule besu­chen.