Home » Allgemein » Gegendarstellung zur Berichterstattung der SPD Eppelheim

Gegendarstellung zur Berichterstattung der SPD Eppelheim

In den Ep­pel­hei­mer Nach­rich­ten vom 27. Ok­to­ber 2017 be­rich­tet die SPD Ep­pel­heim über ei­ne an­geb­lich in­halt­lich fal­sche Mit­tei­lung der Ep­pel­hei­mer Lis­te und be­zeich­net die­se als Fake News.
Gegen diesen Vorwurf der Eppelheimer SPD beziehen wir Stellung:

Un­ter dem Ti­tel „Aus 3 mach 2“ be­rich­te­ten wir von Über­le­gun­gen der RNV, in Zu­kunft nur noch 2 Stra­ßen­bahn-Hal­te­stel­len in Ep­pel­heim zu be­trei­ben. Tat­säch­lich möch­te die RNV-Pro­jekt­lei­tung, auf un­se­re Nach­fra­ge, in Zu­kunft in Ep­pel­heim 3 bar­rie­re­freie Stra­ßen­bahn-Hal­te­stel­len er­rich­ten. Der Pro­jekt­bei­rat der RNV leg­te hier­zu meh­re­re Va­ri­an­ten dem tech­ni­schen Aus­schuss vor. Dar­aus geht her­vor, dass ei­ne wei­te­re bar­rie­re­freie Hal­te­stel­le nur noch im Be­reich des Was­ser­turm­plat­zes oder der evan­ge­li­schen Kir­che aus Platz­grün­den mög­lich ist und die Hal­te­stel­le Ja­kobs­gas­se dann ent­fal­len wür­de. Die Fol­ge ist, dass es dann tat­säch­lich nur noch 2 Stra­ßen­bahn-Hal­te­stel­len in Ep­pel­heim ge­ben wür­de. Denn ei­ne neue Hal­te­stel­le zwi­schen Kreis­ver­kehr und neu­er Brü­cke ist un­se­rer Mei­nung ver­kehrs­tech­nisch nicht mach­bar. Die­se „dy­na­mi­sche Hal­te­stel­le“, die die RNV dem tech­ni­schen Aus­schuss für die­sen Be­reich vor­leg­te, sieht näm­lich die Er­rich­tung wei­te­rer Am­peln zwi­schen Kreis­ver­kehr und Brü­cke so­wie den Er­werb der Vor­gär­ten der An­woh­ner vor. Die Bau­maß­nah­me müss­te wäh­rend oder nach Fer­tig­stel­lung schon wie­der um­ge­baut wer­den und der Plan­fest­stel­lungs­be­schluss wä­re un­se­rer Mei­nung in Fra­ge ge­stellt. Tat­säch­lich kommt die­se Über­le­gung 2 Jah­re zu spät und hät­te von der RNV im Zu­ge der Brü­cken­pla­nung vor­ge­legt wer­den sol­len. Der Ge­mein­de­rat hat be­reits im De­zem­ber 2015 im Be­schluss zum Brü­cken­bau fest­ge­hal­ten, dass ein Kon­zept für die Ep­pel­hei­mer Stra­ßen­bahn-Hal­te­stel­len vor­ge­legt wer­den muss.

So­mit blei­ben tat­säch­lich nur noch 2 Hal­te­stel­len für Ep­pel­heim üb­rig, wenn man den An­spruch hat, die­se bar­rie­re­frei her­zu­stel­len. Dass die­ses Er­geb­nis nicht von der RNV-Pro­jekt­lei­tung selbst, son­dern vom RNV-Pro­jekt­bei­rat stammt, macht für uns als Ep­pel­hei­mer Lis­te kei­nen gro­ßen Un­ter­schied. Denn der Pro­jekt­bei­rat ist kein ei­gen­stän­di­ges Gre­mi­um, son­dern ein Bei­rat, den sich die RNV mit ih­rer Wer­be­agen­tur selbst ge­schaf­fen hat und in dem ei­ner der so­ge­nann­ten Bür­ger­ver­tre­ter die Ep­pel­hei­mer Lis­te und de­ren Mit­glie­der ger­ne mal mit Be­grif­fen wie „Dreck­s­pack“ und „Lüg­ner“ dif­fa­miert.

Wir wi­der­spre­chen der SPD Ep­pel­heim dar­in, dass sich der tech­ni­sche Aus­schuss mehr­heit­lich auf 3 Stra­ßen­bahn-Hal­te­stel­len ver­stän­digt ha­be. Viel­mehr lau­tet der Be­schluss des tech­ni­schen Aus­schus­ses, dass der Ta­ges­ord­nungs­punkt zur Be­ra­tung in die Frak­tio­nen ver­wie­sen wird und dass mit der evan­ge­li­schen Kir­che we­gen der Er­rich­tung ei­ner Stra­ßen­bahn­hal­te­stel­le Ver­hand­lun­gen auf­ge­nom­men wer­den. Wir kön­nen uns nicht vor­stel­len, dass die SPD Er­geb­nis­se von Frak­ti­ons­sit­zun­gen be­reits kennt, die noch gar nicht statt­ge­fun­den ha­ben. 3 Stra­ßen­bahn-Hal­te­stel­len wird es wei­ter­hin nur in dem jet­zi­gen Zu­stand ge­ben.

Ger­ne neh­men wir die An­re­gun­gen des SPD-Stadt­ra­tes Alex­an­der Pfis­te­rer auf, der an­statt dem bar­rie­re­frei­en Um­bau der Stra­ßen­bahn-Hal­te­stel­len, die bar­rie­re­freie Aus­stat­tung der Stra­ßen­bahn-Zü­ge vor­ge­schla­gen hat. Die­ser Vor­schlag wird von der Ep­pel­hei­mer Lis­te un­ter­stützt und soll­te von der RNV mit ih­rem Pro­jekt­bei­rat und ih­rer Wer­be­agen­tur un­be­dingt wei­ter ver­folgt wer­den. Da­mit könn­ten tat­säch­lich in Zu­kunft 3 Stra­ßen­bahn-Hal­te­stel­len in Ep­pel­heim bar­rie­re­frei be­trie­ben wer­den.

Post Tag With : ,,,

Leave a Comment