Home » Allgemein » Nachhaltiges wirtschaften

Nachhaltiges wirtschaften

Die Eppelheimer Liste setzt sich für mehr Nachhaltigkeit bei den anstehenden Entscheidungen ein. Dazu gehört insbesondere die effiziente Verwendung der bereits vorhandenen städtischen Einrichtungen. Im Schulzentrum soll nach Meinung einiger ein neues Schul-Freizeit-Zentrum (SFZ), welches eine neue Mensa, eine neue Bibliothek, Lernateliers und Schulräume beinhalten soll, entstehen. Die geschätzten Baukosten von 8 Millionen Euro, sowie die Zusatzkosten für die vorübergehende Auslagerung der Bibliothek muss die Stadt vollständig als Darlehen aufnehmen. Aufgrund der gesetzlichen Verpflichtungen zur Schaffung von Kindergarten- und Kinderkrippenplätzen hat die Stadtverwaltung bereits eine Darlehensaufnahme von mehreren Millionen Euro vornehmen müssen. Die Eppelheimer Liste unterstützt die Entstehung der neuen Kinderbetreuungsplätze ausdrücklich, kritisiert jedoch die finanzielle Belastungen, die hier den Gemeinden aufgebürdet wurden. Bevor nun eine weitere Verschuldung für das Schulzentrum vorgenommen wird, sollten zuerst Konzepte erarbeitet werden, wie die vorhandenen Schulden abgebaut werden können und wie weitere geplante Darlehen finanziert werden sollen. Das müsste auch jeder Eppelheimer, der ein Haus bauen will, seiner Bank vorlegen. Sollten die vorhandenen Räumlichkeiten, wie z.B. die bestehenden Mensa in der Rhein-Neckar-Halle oder Schulräume in der Käthe-Kollwitz-Schule für die Lernateliers und Schulräume für die Gemeinschaftsschule ausreichen, macht ein Neubau eines SFZ ohnehin keinen Sinn.

Post Tag With : ,

Leave a Comment